top of page

Weibertage - was übrig bleibt

Aktualisiert: 1. Sept. 2023

Tag 1 - Montag, 1. Mai 2023 - Ankommen


Wir kommen langsam an und treffen uns nach liebevoller Begrüßung um 17 Uhr im Raum.

Ich war vorher noch im nahen Wald und habe bereits einen schönen Platz ausgekundschaftet, an dem wir in den nächsten Tagen ein Ritual gestalten wollen.

Wir stellen uns vor - was sehe ich in der anderen- was sehe ich in mir selbst.


Schon jetzt, in dieser erhöhten Frequenz des liebevollen Austauschs, laufen bei einigen die Tränen - wunderbar "erlösend".



Das Foto zeigt einen Kursübersicht zum Thema Zeit für Weiblichkeit vom 1. -5. Mai 2023.

Wir stehen im Kreis und drücken die Handflächen gegeneinander. Die Energie schiesst in die Höhe - unglaublich.

Dann haben wir getanzt wie die "Wilden" und am Abend nach dem Abendessen sitzen wir am Lagerfeuer.

Schon jetzt ist klar - wir werden viel Unterstützung aus der geistigen Welt erleben!


Tag 2 - Dienstag, 2. Mai 2023- Zeit für Weiblichkeit


Noch im Bett erhalte ich die Information unserer Helfer aus der inneren Erde, dass sie heute für uns da sein werden und uns beim Waldbaden und mit der neuen Verbindung mit den Naturwesen behilflich sind.


Wir treffen uns um 10 Uhr und zelebrieren eine Kakaozeremonie. Wir sind heut Vormittag am großen Platz am Lagerfeuer - gerade für die Teilnehmerinnen, die noch nie eine Kakaozeremonie miterlebt haben, ist alles sehr eindrücklich.


Danach sind wir alle zusammen in den nahen Wald gegangen. Haben ne Decke oder was zum Draufsitzen- draufliegen mitgenommen.


Wir finden die Stelle wieder, die ich gestern bereits ausgekundschaftet hatte. Es ist eine "heile" Stelle mit positiver Energie. Hohe Fichten stehen hier - viele Tannen auch - jede Menge Heidelbeeren und über allem summen die Hummeln und einige Bienen.


Wir rufen die Elemente und tauchen in sie ein - jede TN fühlt sich mit ihrem Ätherleib in der Mitte der Elemente.

Jede soll in sich spüren: welches Element ist stark in ihr vertreten - welches schwächer. Im hineinspüren gehen wir in die Balance mit allen Elementen und gleichen über unseren Ätherkörper aus.


Dann setzen oder legen wir uns unter einen Baum - jede für sich. Wir gehen ins Heilströmen.

Wir haben viel Unterstützung durch die geistige Welt - es ist spürbar ...


Erst spät um 15 Uhr essen wir zu Mittag. Wir sind platt. Der Nachmittag ist frei und so liegen wir im Garten oder sind im Gespräch und Austausch miteinander.


Wir essen ca. 19:30 Uhr zu Abend und treffen uns im Raum um 21:30 Uhr.

Es geht um den heißen Stuhl. Wer mag, setzt sich drauf und wartet einfach ab. Wir machen einen ersten Teil einer Aufstellung. Es soll nur ums Erkennen und Annehmen gehen, nicht ums Auflösen oder integrieren.


Wir haben 4 Freiwillige. Und dennoch sind wir überrascht, dass wir bereits um 22:30 Uhr damit fertig sind. Hej da haben viele mitgeholfen - und den Kandidaten auf dem heißen Stuhl hats auch geholfen!


3. Tag - Mittwoch, 3. Mai 20o23 - Transformation


Wir treffen uns um 10 Uhr im Raum. Wir öffnen den Raum und laden alle Helfer alle Unterstützer aus Innererde ein.

Körper aktivieren und ihn bewusst wahrnehmen.


wir nehmen alle alte Geschichten wahr, die noch immer verkörpert sind. Wir nehmen wahr, wo sie verkörpert sind.

Zuerst geht´s um abstreifen - sehr lange Musik und für viele sehr anstrengend.

Dann den Körper neu fühlen.

Annahme des Neuen - ebenfalls sehr lange 1 Std. 11 Min. um genau zu sein.


Mein Part heute: Heilungsimpulse für die Ätherebene durch alle Zeiten - alle Strukturen - alle Ebenen.

Wir essen wieder spät zu Mittag - gegen 15 Uhr.


Danach teilt sich die Gruppe. Einige gehen in die Sauna - und dann Sonnenbaden.

Einige gehen nochmals in den Wald - in die Ruhe und zu den Naturwesen dort.


Die Naturwesen begleiten uns - Hummeln sind auch Feen.

Wir verabschieden uns von dem Wald dort und die Naturwesen bitten uns darum, etwas als Geschenk hier zu lassen für den Wald.


Abendessen um 19 Uhr und anschl. Lagerfeuer. Ich lese die Geschichte von "Alona".


Tag 4 - Donnerstag, 4. Mai 2023 - Integration


Wir stellen am Vormittag erstaunt fest, dass ein Teil der Integration bereits abgeschlossen und erledigt ist. Vielen Dank an unsere fleißigen Helfer!


Wir treffen uns um 10 Uhr zu einer 2. Kakaozeremonie. Carla und Silvia sind mit dabei. Sie gehören zum Kieselhof - folgen sehr gerne der Einladung.

Wir sind bis 11:15 Uhr damit beschäftigt und gehen nahtlos in die Kartensession über.


Dauert recht lange - ist aber sehr nährend und klärend für einige TN. Es geschieht dabei nochmals viel Transformation.

Wir essen um 14:30 Uhr zu Mittag und gehen uns dann 1 Std. ausruhen.


Treffen um 16:15 Uhr - einige fahren zu einem nahegelegenen Wasserfall - spazieren hin und stellen sich unter die "Naturdusche".


Abendessen um 19 Uhr.


Treffen um 21:15 Uhr im Raum. Abschlussmeditation: Ich bin ein Mutterbaum bis ca. 22:30 Uhr.

>>> Wir wechseln auf die andere Seite wie bei einer schamanischen Reise.

- wir sind alle Mutterbäume. Ich spüre alle Elemente - ich als Wesen.

- wir bringen die Seele der Mutterbäume hierher mit.

- wir spüren, dass die Frauen diese Mutterbäume wieder wachsen lassen können.


Wir ruhen in uns >> alles kommt zu uns - wenn wir in uns ruhen - darf alles, was wir brauchen, den Weg zu uns finden >> wir geben alles: Schutz, zuhause, Heimat, Nährendes, was mich ebenfalls nährt - ich nähre alles.


Tag 5 - Freitag, 5. Mai - Abschluss


Morgens treffen wir uns nochmals im Raum und schließen alle Räume und Felder, die wir für die Woche geöffnet hatten.

Wir geben uns nochmals Kraft im Kreis - halten uns an den Händen und sprechen kurz aus, was wir von diesen Weibertagen mitnehmen.


Es war einfach wunderherrlich! Wir kommen wieder.








7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page